Startseite

2015

 

 

 

 

 

 

 

 

Einsatz Fahrzeugbrand gegen 11.00 Uhr am 14.08.15

Der Götterbote hat heiße Füße bekommen aber außer dem Auto und der Ladung ist zum Glück kein Personenschaden und auch kein Waldbrand durch das Feuer entstanden!

Allerdings sind einige Sendungen wohl an diesem Tag nicht mehr zu ihren Kunden gekommen, da das Feuer sehr schnell auch den Laderaum vollständig erfasst hatte!

Die Straße nach Mosbach musste voll gesperrt werden, aber es gab ja noch den Rad-"Schleichweg" den viele Besucher des Waldbades an diesem Tag auch nutzten!

Hier ist die Nähe zum Wald deutlich zu erkennen!

Alles raus zum Ablöschen der letzten Glutnester!

Neben dem Feuer war der ausgelaufene Dieselkraftstoff ein weiteres Problem, welches es zu bekämpfen galt!

 

 

 

Feuerwehrfest im Juli!

 

Kaffee und Kuchen geht immer! Auch dieses Jahr wurde ratzeputz aufgegessen, ein großes Dankeschön an unsere Feuerwehrfrauen für die oberleckeren Kuchen und Torten!!! 

Das A-Team baut sich auf! Von der Musik wird nicht nur der Festplatz was haben ;-))

Gedankenspiele! Wie viele Chip's brauch ich v. s. Wie viele Chip's will er wohl!?

Alle Hände voll zu tun!

Und nach dem Kaffee & Kuchengeschäft kommt nun auch der Grillstand in Schwung!

Dank auch an unsere Bräter-Teams an diesem Wochenende, welche bei Tropenhitze von oben auch noch die vom Rost verkraften mussten!

Vorbereitung zur Feuerwehrmodenschau!

Wie viel an Ausrüstung und an zusätzlichem Gewicht muss ein Feuerwehrmann (frau) so mitnehmen? Pascal starte mit einem Eigengewicht von 61 Kg.

Jetzt folgt die feuerfeste Komponente der Einsatzbekleidung und die Waage vermeldet einen weiteren Zuwachs an Gewicht!

Es folgen Preßluftatmer mit Zubehör, Sicherheitsgurt, Sicherungsleine und Wärmebildkamera und schon trägt Pascal lockere ca. 30 Kg an Ausrüstung für den Brandeinsatz!

 

Aus 61 wurden so 91 Kilogramm und nun kommt das Gewicht einer zu rettenden Person aus dem 5. Obergeschoss noch dazu, was den "Spaßfaktor" bei Feuerwehreinsätzen noch um Einiges erhöht! Fitness und ständiges Training ist darum angesagt, um den Einsatzanforderungen jederzeit gerecht zu werden! Das was einen Freiwilligen- von einem Berufsfeuerwehrmann unterscheidet ist lediglich die Bezahlung und das erstere dies in seiner Freizeit tut!

Auch unsere Technikschau fand guten Anklang und wer sich dafür genauer interessiert - Bei uns sind noch Stellen frei - !!!

Auch in der Jugendfeuerwehr!!!

Die Jugendfeuerwehr bekam hier eine Extrarunde auf dem Karussell spendiert!

 

 

Ölspur von der Rehbergsiedlung bis zum Aldi auf dem Mölmen!

Zog sich bis zum Mölmen!

Davor hatten wir schon einen Einsatz nur noch einen Tick heftiger, siehe Zeitungsbericht dazu!

http://www.eisenachonline.de/blaulicht/35-kilomter-oelspur-sorgten-fuer-behinderungen-68743

 

Jahreshauptversammlung 2015

Am 17.01.2015 fand unsere Jahreshauptversammlung mit zahlreichen Gästen im Feuerwehrgerätehaus statt.

Unser Vereinsvorsitzender Armin Gössel eröffnete die Versammlung und begrüßte im Besonderen, den Bürgermeister der Gemeinde Wutha-Farnroda, Herrn Torsten Gieß, den Kreisbrandmeister des Brandabschnitte III im Wartburgkreises sowie als Vertreter des Kreisfeuerwehrverbandes Eisenach e.V., den Ortsbrandmeister der Gemeinde Wutha-Farnroda sowie eine Abordnung unserer Partnerfeuerwehr aus Sontra-Wichmannshausen und die Vertreter der regionalen Presse.

Einer der ersten Tagesordnungspunkte waren Beförderung- und Auszeichnungen! Befördert wurde Thomas Köllner zum Hauptfeuerwehrmann, Pascal Hartmann und Tom Hering zum Feuerwehrmann sowie Kevin Bach und Julian Danz zum Feuerwehranwärter mit der gleichzeitigen Aufnahme in die Einsatzabteilung unserer Wehr.

Hier Wehrführer Björn Gössel-Ludwig, der Ortsbrandmeister Marco Möller und der Bürgermeister bei der Beförderung.

Auch die Jugendfeuerwehr konnte über den zurückliegenden Zeitraum positiv berichten, was auch die Zahlen der Übernahme in die Einsatzabteilung deutlich unterstrichen! Dank erfolgte vom Stellv. Jugendwart Ronny Lochner im besonderen nochmals an alle Kameradinnen und Kameraden sowie Vereinsmitglieder, welche die Jugendfeuerwehr im Berichtszeitraum tatkräftig unterstützten!

Aufmerksam wurde der Bericht der Kassenverwalterin verfolgt, welcher umfassend und aussagekräftig war ,welches auch von dem Kassenprüfer bestätigt wurde. Lediglich die Summe unter dem Strich war für das Geschäftsjahr bei allen Erfolgen eher ein ernüchterndes Ergebnis und es stellte sich die Frage, warum wir als Verein eigentlich Ausrüstungsgegenstände wie Beamer und Notebook aus unserer Tasche finanzieren, wo doch die Sicherstellung des Brandschutzes und der allgemeinen  Hilfeleistung eine kommunale Pflichtaufgabe ist!

In Beantwortung der aufgeworfenen Fragen in den Berichten des Vereines und des Wehrführers gab der Bürgermeister dazu erste Aussagen. Hier speziell zur Art und dem Wert des Ehrenamtes, aber auch zu Finanzen und Unterstützung der Feuerwehren über die Ortsgrenzen hinaus, wo Geld nicht als Mangel- sondern als falsch verteilt gewertet wurde! Mehr dazu im Presseartikel, welcher am Ende angefügt ist! Der Bürgermeister dankte in seiner Rede nochmals explizit den Kameradinnen und Kameraden sowie Ihren Familien und Angehörigen für die erbrachten Leistungen im zurückliegenden Jahr!

Auch der Ortsbrandmeister, Marco Möller, dankte den Kameradinnen und Kameraden für ihre Arbeit im Jahr 2014 und die gute Zusammenarbeit, er gab dazu noch einige Ausblicke für die Zusammenarbeit im aktuellen Jahr, welche im Vorfeld bereits mit unserer Wehr abgestimmt waren!

Der erste Vorsitzende unserer Partnerfeuerwehr aus Wichmannshausen überbrachte uns auch seine besten Wünsche und Grüße für das Jahr 2015 und gab dabei einige Anregungen für die Jugendarbeit. Von unserer Seite wurde dazu dargelegt, dass es in diesem Jahr zu einer gemeinsamen Aktion der Jugendfeuerwehren konnen könnte, in Form einer Kanutour auf der Werra.

Einer unserer verdientesten Kameraden, Lutz Heitmann, konnten wir dann noch aus der aktiven Abteilung in die passive Abteilung verabschieden, in welcher er uns auch weiterhin bei allen Vereinsaktivitäten im Rahmen seiner Möglichkeiten unterstützen wird. Wir danken ihn für seine jahrzehntelange Mitarbeit in der Einsatzabteilung und speziell in seiner Funktion als langjähriger Kassenverwalter!

Bericht der TLZ zu unserer Jahreshauptversammlung:

http://eisenach.tlz.de/web/lokal/leben/detail/-/specific/Klare-Worte-an-den-Gemeinderat-Wutha-Farnroda-168699915