Archiv 2004

 

Weihnachtsfeier der Jugendfeuerwehr 2004

Hier Alle noch andächtig an der Kaffeetafel, welche vom Team Küche hervorragend gestaltet wurde! 

Auch einige Eltern sind der Einladung gefolgt und haben mit selbst gebackenem Kuchen zu Gelingen unserer Weihnachtsfeier beigetragen

Jetzt wurde es ernst! Der mit der Rute erschien und Schluss war's mit lustig! 

Einige trauten sich nur im Schutz von Mutti zu dem bärtigen Mann,

aber alle mussten hin und vor allem auch was zum Besten geben für's Geschenk!

Na so lustig war euer Gemeinschaftsgesang nun auch nicht!

Besser war da schon das im Anschluss folgende Akordionstück. 

Wie bei der Feuerwehr üblich, auch beim Rally-Spiel, immer Truppweise Pilot und Co-Pilot im Wechsel auf der Strecke. Allerdings erreichten nicht alle das Ziel bzw. waren die Autos eine Freude für jeden Karosserieschlosser!  

Das Team mit dem Kleinsten Piloten errang den ersten Platz und auf seinen Pokal war er ganz stolz.

Gruppenfoto mit Jugendwartin Sabrina, ganz rechts außen!

 

"Warme Übung 2004" mit Ortsteilen und der Partnerwehr aus Wichmannshausen

Diese Holzgartenlaube diente als Übungsobjekt (gesponsert von unserem Vereinsmitglied Gerhard Finkas), den Anblick des Abbrandes tat er sich dann aber doch nicht an.  

Bis zur Durchzündung der Pyrolysegase vergingen über 30 Minuten, hier hätten in jedem Fall noch Löscharbeiten erfolgreich durchgeführt werden können, aber dann ging es sehr schnell und der Brand war außer Kontrolle.

Die Flammen hatten  innerhalb von 10 Minuten die Dachpappe komplett entzündet, was zu einer erhöhten Wärmestrahlung führte. 

Von den Kameraden wurde das Wasser diesmal nicht zum Löschen benutzt, sondern für den Objektschutz der umliegenden Gehölze.

Die Abschirmung des Brandes zur Weinbergstraße und den gegenüberliegenden Häusern wurde mit Hydroschilden vorgenommen, die sich dabei gut bewährten. 

Hier ein Foto unmittelbar hinter der Wasserwand geschossen, die Temperatur war trotz der vor dem Schild rot glühenden Streckmetallplatten erträglich. 

Nach 2 Stunden war das Übungsziel erreicht, unsere Simulationen abgeschlossen und zahlreiche Bilder und ein Ausbildungsvideo im Kasten.

Fertig zum Abmarsch hieß es nach der Auswertung durch Kreis- und Ortsbrandmeister und für die Farnrodaer folgte noch ein gemütlicher Nachmittag mit der Partnerfeuerwehr aus Wichmannshausen. 

Die neue Absauganlage, welche bei der Rekonstruktion des Gerätehauses eingebaut wurde, fand das Interesse der Kameraden aus Wichmannshausen. Genau so könnte auch eine Lösung in ihrem Gerätehaus aussehen. 

Für Essen und Trinken war ausreichend gesorgt, Bernd und Reiner ließen nichts anbrennen und  

nach einigen smile10.gif (2265 Byte) stand dann auf dem Nachhauseweg doch auch einiges Kopf!

 

 

2004 und Sternfahrt 2004

Das A-Team baut auf!

Stunden Später der Platz tobt und das A-Team feiert sich.

Immer gerne gesehen: Eine Abordnung unserer Partnerfeuerwehr aus Wichmannshausen!

Schon mal einen original Antenne Thüringen Bacheloer gesehen?

Unser Jüngster Feuerwehrmann Nicklas Spuht (noch kann ich nur Bobbycar fahren! Aber wartet nur, dass große rote Feuerwehrauto schaff ich auch noch!)

LF8/6 Wettziehen: Die Wehrführung gegen die Jugendfeuerwehr "schwitz", da hat bei uns wohl einer auf der Bremse gestanden, denn die Jugendfeuerwehr hat gewonnen! Waren ja auch mehr ;-)

Und ganz da hinten haben auch noch die Opas geschoben! oder? ne die haben gebremst ;-) Also fair gewonnen von den Kid's der Jugendfeuerwehr und Viel Spaß beim Pizza essen!

Hier noch einige Bilder von der Sternfahrt 2004

Treff der 9 Mannschaften auf dem Sportplatz in Tüngeda noch war es trocken!

Aber hier bereits Regen, bei der Station Gerätekunde auf dem Gelände der Firma Weidmüller!

Errichten einer Ölsperre auf der Hörsel, mit Hilfe eines Wasser- und zweier luftgefüllter B-Schläuche.

Die Station Gefahrgut, wurde wie im vergangenen Jahr wieder vom den ABC-Erkundern sehr anspruchsvoll gestaltet und hat so manchen Gruppenführer und dessen Angriffstrupp ins Schwitzen gebracht!

Keine Trage an Bord? Dann eben mit einem Leiterteil! Bergen eines Verletzten aus den 1. Obergeschoss mit Hilfe von Steckleiter und Feuerwehrsicherungsleinen.

Es lief nicht immer Alles fehlerfrei, aber der Lerneffekt war ja das Ausschlaggebende dieser Ausbildung und hat allen beteiligten Wehren nicht nur neue Erkenntnisse, sondern auch viel Spaß gebracht!

Aktuelle Bilder vom Mai Hochwasser 2004

Randvoll, der Brauchwasserspeicher im Fuchsgrund läuft in den Mönch über!

Aus den zwei 150er Röhren strömen die Wassermassen Richtung Erbstrom. 

Hier ein Bild von der Hörsel gegen 12.30 Uhr, noch ist bis Böschungsdamm ein Meter Platz. 

Gegen 17.30 Uhr an gleicher Stelle! Jetzt geht's raus in die Auen und bei Herbacin sind nur noch 20 cm, dann wird der Betrieb geflutet. (Aber nicht mit uns!)

Rechzeitig haben unsere Kameraden mit dem Sandsackverbau begonnen!

Bereits um 13.00 Uhr wurde eine richtige Entscheidung dazu im Rathaus getroffen, Einsatz für die Ortsfeuerwehren zur Vorbereitung der Hochwasserabwehr. So verfügten wir bereits über die benötigte Zahl Sandsäcke, als sich die Situation zuspitzte. Dank hier auch noch mal an die Firma READYMIX für die schnelle Bereitstellung des Sandes in einem Mischer, der uns das Befüllen der Säcke sehr erleichterte. Dank auch an das THW - Eisenach, die uns ebenfalls mit bereits befüllten Säcken unterstützten!  

Ständige Kontrolle am Damm, aber nicht nur hier wurde Vorsorge getroffen, sondern auch im Bereich der Kanalisation, um ein Zurückdrücken des Wassers zu Verhindern! 

Die Tauchpumpen standen schon bereit! Allerdings wurden sie dann doch nicht benötigt, da der Pegel durch das Einfliesen in die Auen erst mal konstant geblieben ist. Aber Vorsorge ist immer besser als Schöpfen ;-))  

Auch die Nachbarwehren (hier Fw-Thal) hat es kalt erwischt. Engstelle GESIPA war ihr Sorgenkind!

 

 

Hier noch ausgewählte Bilder der Abschlussfeier! 

(was die Zensur so übrig gelassen hat!)

Mit voller Begeisterung unser Vereinsvorsitzender Armin in der Mitte, flankiert von unserem ältesten Vereinsmitglied Karl Reich zur Rechten und links der musbicher Mattes.... Peter Gürtler beim Zelebrieren des Holzmichel!  

Handwerker-Trio! Ohne diese Kameraden würde einiges nach der Gerätehaussanierung noch unerledigt sein. Danke schön noch mal für euren Einsatz!

Hier lebt er Hoch, der Holzmichel (in der 5. Zugabe an diesem Abend)

Von wegen Oma Silke! Haben wir's ordentlich Rocken und Rollen lassen gelle

Aber auch die Jugend hat ordentlich aufgedreht und Sicherheit im Feuerwehrdienst auch bei Feiern!

Stimmung auf dem Höhepunkt  

Bei diesem Titel aus dem Film "Blutige Erdbeeren" ging unser Mittelalter noch mal auf die Knie und huldigte den wilden 70er'n  

 Die Bilder zu späterer Stunde sind alle nichts geworden! Sag Danke Björn